Wandertag zum Hexenwasser

Mittwoch, 3. Juli

Gut gelaunt starteten wir unseren Wandertag am Liftparkplatz in Söll, nachdem uns unserer Mütter mit dem Auto dorthin fuhren.

Gut 90 Minuten wanderten wir die Rodelbahn hinauf, bis wir endlich unser Ziel "Hochsöll" erreichten! Durch gesunde und leckere Jause gestärkt, begannen wir sofort unsere Schuhe und Socken im Rucksack zu verstauen und wagten uns barfuß in die Kneippanlage. Brrr, das Wasser war ganz schön kalt!

Anschließend wanderten wir ein Stück höher, vorbei am Bienenhaus, zu den Klangsteinen und bequemen Liegen. Der Barfußweg durch kleine Bäche und über Rindenmulch gefiel uns besonders gut. Am meisten Spaß hatten wir im Moorbecken, als jeder von uns mit schwarzen Füßen herauskam. Diese mussten wir im eiskalten Bach abwaschen.

Es blieb dann noch Zeit für eine Rast mit Sandspielen, Wasserläufen und Balancierstangen, bevor wir die Familienabfahrt in Richtung Tal marschierten.

Es war ein toller Ausflug, Zitat Dominik: "Den Wandertag werd i nia vagessn, weil mia de Fiaß so brennen!"

Vielen Dank an Rudi Haunold, Veronika Hochfilzer, Evi Wohlschlager und Bettina Modes, die uns begleitet und gefahren haben!

Die Kinder der 2. Klasse

...mehr Fotos zur Wanderung zum Hexenwasser Söll

Wandertag der 3. Kl. zur Rübezahlalm

Mi, 3. Juli 2013

Obwohl die vorhergehende Nacht aufgrund der aufregenden Schulschlussfeier für einige eine sehr kurze war, trafen sich die Kinder der 3. Klasse um 7. 30 Uhr gut gelaunt vor dem Schulhaus, um gemeinsam eine Wanderung zur Rübezahl zu machen. Begleitet von ihren Klassenlehrern Dir. Hermann Ortner und Sabrina Kreidl sowie zahlreichen Eltern und den beiden Hunden Pia und Sunny wurde bereits zu Hausleitn die erste kurze Pause eingelegt, um anschließend gestärkt und mit neuen Kräften ausgestattet das Ziel der Wanderung über den steilen 7er-Weg zu erreichen. Dort angekommen, begannen die Schülerinnen und Schüler sehr zielstrebig und mit großem Eifer den Spielplatz in Beschlag zu nehmen. Es wurden „Burgen erobert“, „Festungen verteidigt“ und manch einer bzw. eine „gefangen genommen“, während die Begleitpersonen auf der Terrasse der Alm ihre wohlverdiente Erholungsphase hatten.
Der Rückweg ins Dorf führte an der heuer leider geschlossenen Jausenstation Oberleiten vorbei, bei welcher aber besonders braven Menschen trotz allem ein guter Kaffee angeboten wird. Der Aufbruch ins Dorf wurde zeitlich so festgelegt, dass wir ohne nennenswerte Zwischenfälle pünktlich zur Mittagszeit an der Schule ankamen. Alles in allem ein gelungener, sportlicher und doch gemütlicher Ausklang des Schuljahres.
Herbert Schachner

Schuljahr 2013/14

Schj. 2013/14: Beginn: Mo, 2. Sept. 2013 - Ende: Fr, 4. Juli 2014

Die Klassenaufteilung im Schj. 13/14: (78 SchülerInnen in 5 Klassen: 46 Kn + 42 Mä)

1a Kl: 18 Schüler, 11 Kn - 7 Mä (KL: Hermann Ortner, Isolde Exenberger)
1b Kl: 9 Schüler, 8 Kn - 1 Mä (4 Kn Vorschule) (KL: Sabrina Kreidl / Kathrin Zott)
2. Kl: 18 Schüler, 4 Kn - 14 Mä (KL: Daniela Mascher)
3. Kl: 14 Schüler, 11 Kn - 3 Mä (KL: Irene Daxenbichler)
4. Kl: 19 Schüler, 12 Kn - 7 Mä (KL: Lukas Wieser)

Wandertag 4a und 4b Klasse Gruttenhütte

Der Abschlusswandertag der vierten Klassen führte auch heuer wieder wie es die Tradition verlangt hinauf zur Gruttenhütte. Bei herrlichem Kaiserwetter starteten wir die Wanderung ab Wochenbrunn. Nach ca. 1 Stunde erreichten wir unser Ziel die Gruttenhütte. Dort stärkten sich die Kinder mit einer Jause und die Eltern mit einem Kaffee im Wirtshaus. Anschließend wanderten wir wieder über den Steinkreis zurück Richtung Wochenbrunn, wo die Kinder noch kurz Zeit hatten zu spielen und sich auszutoben.

...mehr Fotos zum Wandertag der 4a+4b

We will rock you!

Di, 2. Juli 2013: Schulschlussfeier der VS Ellmau

Auch dieses Jahr begeisterten alle Schülerinnen und Schüler der Volksschule Ellmau gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern die Besucher der diesjährigen Schulschlussfeier.
Nebst Scheinwerfern, einer Nebelmaschine, einem Schlagzeug, einer E- und vielen Akustikgitarren sowie diverse Blasinstrumente kam wohl fast der gesamte Fundus an Musikinstrumenten der Volksschule in Einsatz, welcher durch die großzügigen Spenden der Ellmauer Bevölkerung bei der alljährlichen Anklöpflaktion mittlerweile doch einen beachtlichen Umfang beträgt.
Es wurde gesungen, getanzt, ein Sketch aufgeführt und in Gedichtform ein lustiger Jahresrückblick dargeboten und selbst das Taktgefühl und die Geschicklichkeit unseres hochwürdigen Herrn Pfarrers Mag. Michael Pritz und der Obfrau des Elternvereins Christine Gruber wurden getestet und auf die Probe gestellt.
Von der ersten Minute an gelang es den Kindern mit ihrem großen persönlichen Einsatz und ihren strahlenden Augen das Publikum zu begeistern und in ihren Bann zu ziehen und so wurde den Gästen ein kurzweiliger Abend beschert! Den Abschluss bildete das mit dem Publikum gemeinsam gesungene Lied „In die Berg bin i gern“ – wir dürfen zu Recht stolz sein auf unsere bühnenerprobten Kinder, die ihr Können mit bewundernswertem Selbstbewusstsein unter Beweis stellten.
Herbert Schachner

...mehr Fotos zur Schulschlussfeier im Schj. 12/13

Radfahrprüfung der 4ab Klasse

Am Donnerstag, 20. Juni, trafen sich die 4. Klassen mit Fahrrad und Helm am Nachmittag zur Radfahrprüfung. Zuerst wurde die Strecke zu Fuß abgegangen und besprochen, um anschließend in 2 Runden die Prüfung zu absolvieren. Trotz heißer Temperaturen meisterten alle Kinder den Parcours ausgezeichnet und erhielten so ihren ersehnten Radfahrausweis. Anschließend wurden die Kinder auch noch mit einem Getränk und einem Müsliriegel des RAIKA-Teams belohnt.

Danke an die Polizisten Roland und Tanja, Oswald Heim und dem RAIKA-Team!

Susanne

...mehr Fotos zur Radfahrprüfung

Sporttag Ellmau

Mi, 19. Juni 2013

„Heiß-fröhlich“ – so könnte man den diesjährigen Sporttag der VS-Ellmau bezeichnen! Der hohen Temperatur zum Trotz tobten die Kinder, eingeteilt in Gruppen, quer durch das Ellmauer Fußballfeld und absolvierten neben den“ aufgeblasenen“ Stationen „Kolosseum“
und „Krake“ noch sieben weitere, welche von zwei ASKÖ Mitarbeiterinnen  (Arbeitsgemeinschaft für Sport- und Körperkultur) und dem Lehrerteam betreut wurden.  Die Kinder hatten sichtlich Spaß an diesem Schultag, die Stimmung war spürbar nett und ausgelassen. Nett die Atmosphäre auch unter den Müttern der 3. Klasse, die an diesem Tag das „Buffet“ übernahmen. Neben zahlreichen Fruchtsäften und Milchvariationen gab es noch belegte Brote, Müsli, Obst, Kuchen und Muffins, und alles, wirklich alles, wurde bis auf den letzten Bissen leergegessen. So musste für den etwas später hinzukommenden Pfarrer noch ein Extra-Brot gestrichen werden, was ihn sichtlich stärkte, denn gleich darauf mischte er sich unter die Kinder und hüpfte selbst fröhlich mit.  Um 11 Uhr gab es dann Eis für alle und diese abkühlende Erfrischung leitete die letzte Stunde am Sportplatz ein, die dann noch „heiß-fröhlich“ begangen wurde! Ein Dank dem Lehrerteam für diesen netten Vormittag und den Müttern der 3. Klasse für die „Gesunde Jause“!

Sandra Schachner-Ivic

...mehr Fotos zum Sporttag

Bitte hier den Inhalt erfassen...

Waldausflug der 4. Klassen

Am Montag 17. und Dienstag 18. Juni durften die 4a und die 4b Klasse mit Waldaufseher Georg Berger einen Ausflug in den Ellmauer Wald machen. Er holte uns mit dem Feuerwehrauto ab und dann fuhren wir gleich Richtung Riesen. Dort starteten wir in den Wald und mussten als erstes einen Parcours blind und barfuß überwinden. Anschließend zeigte uns Georg das Moor mit seiner Pflanzenvielfalt. Nach einer kleinen Jause ging es weiter und Georg erklärte uns viel über die Bäume und Tiere des Waldes. Nach einem lustigen Spiel namens "Fledermaus" traten wir den Rückweg an.

Einen herzlichen Dank an Georg Berger!

Susanne und die 4a Klasse

...mehr Fotos zum Waldausflug der 4. Klassen

Kufsteinfahrt der 3. Klasse

Am 13. Juni 2013 war es endlich soweit! Die 3. Klasse der Volksschule Ellmau fuhr mit dem Bus nach Kufstein!

Zuerst besuchten wir die Glasfabrik Riedel. Wir sahen über uns eine wundervolle Glaspyramide, auf der alle vergangenen Jahre seit der Eröffnung verzeichnet waren. Unsere Führerin Friederike erzählte uns die Glasgeschichte der Familie Riedel. Als wir in die Fabrik gingen, konnten wir beobachten, wie man Glas, Vasen, Karaffen usw. herstellt. Dort war es aber auch sehr heiß! Danach spazierte die Klasse zu einer Tür auf der "Sinnfonie" stand. Man hörte und sah von den fünf Sinnen: tasten, hören, sehen, schmecken und riechen. Als wir dann am Ende der Sinnesführung angelangten, sausten wir noch schnell in das Glasgeschäft von Riedel. Dann musste unsere Klasse zur nächsten Station.

Mit dem Bus ging es zur Festung Kufstein. Auf der Festung Kufstein hatten wir eine coole, nette Führerin. Sie erzählte uns die Geschichte der Burg. Wir sahen auch Kanonen und Kanonenkugeln. Die Führerin machte mit der ganzen Klasse ein lustiges Suchspiel. Es gab 2 Teams (Team Österreich und Team Bayern). Bayern gewann das Spiel! Nachdem wir das Burggefängnis, den tiefen Brunnen, die Heldenorgel und noch vieles mehr sahen, war es Zeit wieder zu gehen. Wir rasteten bei MC Donalds und stärkten uns mit einem guten Mittagessen. Ein paar Kinder waren schon fertig und gingen hinaus um zu spielen. Als die Lehrerin sagte wir müssen fahren, stiegen wir schnell in den Bus ein, denn es war sehr heiß an diesem Tag!

Nun gings zum Raritätenzoo nach Ebbs. Manche Kinder der Klasse kauften Futter für die Tiere. Man sah wunderschöne Vögel und süße andere Tiere. Einmal haben ein paar freche Affen das Futter den Kindern einfach aus der Hand gerissen! Das war lustig!! Eine Affenmutter hatte ein ganz junges, zartes Baby an der Brust. Das war wirklich ein schönes Erlebnis! Anschließend mussten wir wieder nach Hause und erreichten unsere Heimatgemeinde um ca. 16 Uhr!

von Hanna Aufinger, 3. Klasse

...mehr Fotos zur Kufsteinfahrt der 3. Klasse

NATOPIA Naturerlebnistage im Kaisertal der 4a Klasse

NATOPIA der 4a Klasse     Mittwoch 26. Juni bis Freitag 28. Juni

Am Mittwoch um 9h00 trafen wir uns voller Aufregung mit Tagesrucksack und viel Gepäck beim Aufstieg ins Kaisertal und begrüßten gleich unsere 2 NATOPIA-Betreuerinnen Traudi und Geli. Bei der Vorstellungsrunde musste sich jedes Kind mit dem Anfangsbuchstaben des Vornamens eine Pflanze ausdenken z.B. Amelie - Ahornbaum oder Benedikt - Buche, damit sich die 2 Betreuerinnen besser unsere Namen merken konnten. Dann starteten wir los und bekamen die Aufgabe, die Stufen beim Eingang ins Kaisertal zu zählen. Alle Ergebnisse wurden schriftlich festgehalten. Danach wanderten wir gemütlich Richtung Gasthaus "Hinterbärenbad" und wurden im Laufe der "Reise" mit verschiedenen Waldaufträgen betraut und mit Spielen belohnt. Auch die neue Straße mit dem Anna-Tunnel bekamen wir zu Gesicht. Die erste Forscher-Auftrag war folgender: Jede Zweiergruppe bekam einen Baum-Steckbrief. Diesen Baum mussten wir suchen und ein Stück davon, also einen Ast und Blätter oder eine Rinde, mitnehmen. Anschließend präsentierte jede Gruppe ihre Ergebnisse. Nach einem weiteren Fußmarsch und viel Information über Orchideen und anderen Pflanzen im Wald folgte ein Bäume-Quiz. Um ca. 15h kamen wir auf der ersehnten Hütte, dem Gasthaus "Hinterbärenbad", an und durften unsere Zimmer beziehen. Alle Mädchen schliefen in einem Lager und die Buben in dem benachbarten Lager. Nach kurzer Pause trafen wir uns schon wieder draußen und Traudi erklärte uns viel über die Entstehung des Kaisergebirges und mit Geli klärten wir noch den Unterschied zwischen Tanne und Fichte. So wussten wir nun schon einiges über Bäume und waren auf dem besten Weg, uns zu richtigen Naturforschern zu entwickeln. Nach einem leckeren Abendessen verbrachten wir den ersten Abend mit Spielen am Spielplatz und mit Brettspielen und anderen lustigen Gesellschaftsspielen im Gemeinschaftsraum des Hauses.

Nach einer eher kurzen Nacht stärkten wir uns am Donnerstag in der Früh mit einem leckeren Frühstück und richteten auch unsere Lunchpakete her. Es folgte gleich am Morgen der erste schwierige Auftrag der Natopia-Betreuerinnen. Jedes Kind bekam in der Becherlupe einen winzigen Teil einer Pflanze und musste wie ein richtiger Detektiv die ganze Pflanze, wo der Teil dazugehörte, finden. Nach dem es alle Kinder geschafft hatten, stellte jeder Naturdetektiv seine Blume oder sein Gras vor. Nach einer kurzen Pause trafen wir uns alle im Wald, wo Geli und Traudi bereits einen Parcours aufgebaut hatten. Alle Kinder bekamen Augenbinden und wir bewegten uns als blinde "Raupe" tiefer in den Wald. Dort ging jeder einzeln an einem Seil den Parcours ab und griff immer wieder in die "Fühlsäckchen" hinein, um die Gegenstände zu betasten. Anschließend besprachen wir im Kreis, wie es uns dabei ergangen war und was wir alles ertasten konnten. Danach folgte eine Übung mit einem Partner, bei dem ein Kind das andere durch den Wald führen durfte und dabei "Fotos" im Kopf geschossen wurden. Diese Andenken malten wir dann mit einem Kohlestift auf große Steine und stellten unsere Kunstwerke gegenseitig vor. Nach der Mittagsjause wanderten wir ein Stück aufwärts dem Kaiserbach entlang und hörten von Traudi eine tolle Geschichte über den Forscher Sir Henry, der vor langer Zeit Wassertiere (genannt Monster) erkundete. Anhand der Anweisungen von Traudi zeichneten wir nun so ein "Monster" und durften uns anschließend als Wassertierforscher versuchen. Tatsächlich fanden einige von uns ganz interessante Wassertiere, unter anderem auch das besagte "Monster", nämlich die Larven der Eintagsfliege. Nachdem wir alle unsere gefundenen Wssertiere unter dem Mikroskop bewundert hatten, sprachen wir noch über Insekten und deren Merkmale. Da wir noch voller Energie und Tatendrang waren, "bastelten" wir in Zweiergruppen mit Naturmaterialien ein Insekt z.B. eine Biene, einen Schmetterling, ... und stellten unsere Prachtwerke den anderen vor. Bei dieser Aufgabe entdeckten wir auch noch eine Rarität, nämlich einen smaragdgrünen Regenwurm! Nach dem leckeren Abendessen folgte wohl das Spannendste der 3 Naturerlebnistage: die Nachtwanderung! Um 20h15 trafen wir uns im Freien und die 2 Betreuerinnen erzählten uns viel über die Tierwelt in der Nacht, über das Problem der Überbeleuchtung und auch eine spannende Geschichte von einer Mutprobe. Nach einem netten Spiel "Fledermaus und Beute" war es endlich richtig dunkel geworden und wir wagten uns in den finsteren Wald. Dort erwartete uns nun wohl die schwierigste und zugleich tollste Aufgabe: die Mutprobe. Ganz allein musste jedes Kind im Dunkeln von einer Kerze zur nächste wandern. Nachdem es alle Kinder geschafft hatten, waren wir extrem erleichtert, aber unheimlich stolz auf uns. Um ungefähr 23 Uhr schlichen wir zurück zur Hütte in unsere Zimmer und verkrochen uns sofort in unsere Schlafsäcke. Wir schliefen so gut und fest, dass uns am nächsten Morgen unsere Lehrerin wecken musste.

Am Freitag Morgen bastelten wir als Andenken an Natopia eine Karte mit Naturmaterialien und dann machten wir uns auf dem Weg talauswärts. Dabei machten wir noch ein tolles Suchspiel, bei dem wir kleine Figuren von Tieren finden und zählen mussten. Genaues Hinschauen war angesagt! Bei dieser Wanderung kamen wir auch an der Stelle vorbei, wo früher - als es im Kaisertal noch Bären gab - die Bären ein erfrischendes Bad nahmen. So war auch die Namensgebung des Gasthauses "Hinterbärenbad" geklärt. Als wir am Ende unserer Wanderung noch ein Tierquiz machten, konnten wir ein letztes Mal unser Wissen unter Beweis stellen. Zum Abschluss zählten wir noch einmal die Stufen und ein paar Kinder kamen sogar auf die richtig Lösung. Es sind genau 309 Stufen! Nach einer Abschlussrunde und Reflexion der letzten 3 Tage, marschierten wir zum Parkplatz, wo unsere Eltern auf uns warteten.

Das waren wirklich 3 unvergessliche Tage!

Ein besonderer Dank gilt den 2 äußerst netten und engagierten Betreuerinnen von NATOPIA Traudi und Geli!

Susanne

...mehr Fotos zu den Natopia Naturerlebnistagen der 4a Kl

Seite 1 von 6

schulbibliotheksoffensive_160px.jpg
banner_buchklub.png
Volksschule Ellmau
Kirchplatz 13
A-6352 Ellmau/Tirol
blindekuh-100_v-original.png